GenoServ – Qualität zählt

Es gibt nur einen USP

Qualität ist die entscheidende Konstante, an der Kunden und Auftraggeber die Arbeit eines Dialogdienstleisters faktisch messen. Genau diese Konstante ist aber die erste Herausforderung für Call-Center. Nur wenn Kampagnen mit einem gleichbleibend hohen Qualitätsstandard durchgeführt werden, haben sie, und damit die Auftraggeber, langfristig Erfolg.
Diese Qualität findet man vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen der Kommunikationsdienstleistung. Sie vereinen geringe Mitarbeiterfluktuation sowie die Spezialisierung auf sensible Zielgruppen und ein umfassendes Branchen-Knowhow. Dies ist die notwendige Basis, um komplexe Kampagnen, wie z.B. im B2B-Bereich, erfolgreich abzuwickeln. Das ist das, was Auftraggeber sich wünschen. Diese Qualität ist also vorhanden. Unter dem Dach der GenoServ eG wird die Durchschlagskraft dieser Dienstleister vereint und gebündelt.
In der Kommunikationsdienstleistung gilt die Faustformel: Große Auftraggeber tendieren zu großen Dienstleistern. Aus der Notwendigkeit geboren, wird oftmals billigend in Kauf genommen, dass Quantität vor Qualität gehen kann, weil es schlichtweg unwirtschaftlich war, viele kleine Dienstleister mit einer großen Kampagne zu beauftragen.
Die GenoServ eG bietet hierfür die logische Lösung. Sie bildet das Fundament für all die kleinen und mittleren Anbieter und versammelt sie unter einem Dach. Dadurch schafft GenoServ für Auftraggeber und Dienstleister die Möglichkeit, Kampagnen ohne Größenbeschränkung bei höchster Qualität zu vergeben und erfolgreich umzusetzen.

Der Vorteil für die Auftraggeber ist:

GenoServ ist der starke und leistungsfähige Vertragspartner, der als Genossenschaft sämtliche Kampagnenaktivitäten zentral koordiniert. Die GenoServ-DialogCenter nutzen – wie große Konzerne – „state of the art“- Kommunikationstechnologie und setzen dabei auf den USP, den nur kleine und mittlere Dienstleister zuverlässig bieten: Qualität.

Sie haben noch Fragen?
Wenden Sie sich einfach direkt an uns. Kontaktaufnahme